Gut beraten sein

Die Entscheidung zur Heimbeatmung eines Patienten fällt der behandelnde Arzt in Absprache mit dem Betroffenen oder Angehörigen. Die Aufgabe des Arztes ist es dabei in erster Linie, den Beatmungspatienten sowie die Angehörigen vollständig über den Verlauf einer Heimbeatmung aufzuklären.

 

Da die Genehmigung der Leistungen durch die Krankenkassen bis zu sechs Wochen lang dauern kann, raten wir von Pro Casa Südwest Beatmungspflege 24 dazu, frühzeitig eine Entscheidung über eine mögliche Heimbeatmung im häuslichen Bereich zu treffen. Ziel ist es nämlich, die Entlassung aus dem Krankenhaus nicht unnötig zu verzögern.

 

Wir, das Team von Pro Casa Südwest, unterstützen unsere künftigen Patienten bei derartigen administrativen Angelegenheiten und stehen selbstverständlich während dessen mit einer überaus großen Erfahrung auf diesem Gebiet beratend zur Seite.

 

Ja zur Heimbeatmung

 

Hat sich ein Beatmungspatient für die Heimbeatmung durch Pro Casa entschieden, führen wir die Erstanamnese durch. Schon zu diesem Zeitpunkt lernt der Patient oder die Patientin den für ihn zuständigen Mitarbeiter kennen. Dies kann durchaus schon in der Klinik geschehen oder gleich nach Rückkehr ins vertraute Zuhause.

 

Im Regelfall sind wir dann bis zu 24 Stunden vor Ort und organisieren alles, was in Zukunft benötigt wird. Dazu zählt beispielsweise eine schriftliche Vereinbarung darüber, dass bei einem möglichen Notfall, der eine Reanimation mit sich bringen kann, die Entscheidung im Sinne des Betroffenen durchgeführt wird.

 

Idealerweise sollte eine Patientenverfügung vorliegen, die dann alle sechs Monate aktualisiert und vom Patient unterschrieben wird.

 

Eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen unserer Heimbeatmungspflege und dem zuständigen behandelnden Arzt setzen wir natürlich voraus.

 

Sie haben weiterführende Fragen und möchten Pro Casa Südwest Beatmungspflege 24 kennen lernen? Bitte rufen Sie uns jetzt an, wir freuen uns auf Sie: 0721/57042980

Kontakt    l    Impressum